Wenn psychologische Dispositionen auf spirituelle Konzepte treffen

„Der große Weg ist sehr einfach,
aber die Menschen lieben
die Umwege.“
Lao
Lesezeit: 9min und 11 Sekunden
Die Wahrheit zu sagen bedeutet nur bedingt, dass man DIE Wahrheit sagt, sondern es ist vor allem eine eigne persönliche Version der Wahrheit, welche sich oft sehr unterscheiden kann von anderen. Worte und Handlungen alleine machen keine Wahrheit. Wissen und Handeln, bedeutet nicht zwangsläufig auch Verstehen und Weisheit. Wenn man das „richtige“ sagt oder tut, aber die Absicht und Gesinnung der (Geisteszustand), ein völlig anderer ist, wird dadurch die Wirkung der Taten und Worte kompromittiert.
Erst wenn man Intention, Absicht, Gesinnung und den geistigen Zustand kennt, vor allem seinen eignen, kann man einen größeren Teil der Wahrheit von Wort und Handlung einschätzen.

Die folgenden Dispositionen sind in allen Menschen als Sub-Archetyp vorhanden, allerdings in verschiedenen Tendenzen. Man darf sich also überall wieder erkenen. Die Frage ist, ob man sich dieser Anteile bewusst ist, diese in seinem Inneren erlaubt und sie annehmen kann oder ihnen mit Verachtung, Ignoranz und Widerstand begegnet.

Je stärker der Widerstand ist, desto stärker ist oft auch der Anteil in uns meist unbewusst aktiv. Wie ein Schatten folgt es uns auf unseren Wegen, oft ohne dass wir etwas davon mitbekommen.

Narzissmus

“Ich liebe Dich!“

Wahre Gesinnung:Ich liebe Dich, damit Du mich liebst.“

„Alles ist Liebe, wir sind EINS.“

Wahre Gesinnung: mit mir zusammen ist alles Liebe und nur mit mir zusammen, ist für Dich alles eins.

„Ich weiß ganz genau wer ich bin.“

Wahre Gesinnung: Niemand darf mich in Frage stellen, ich bin über allem Zweifel erhaben.

„Ich bin erleuchtet und du bist geblendet.“

Wahre Gesinnung: Du wirst geblendet von mir, damit Du meinen dunklen Schatten nicht sehen kannst.

„Jeder soll wissen, dass ich sehr Dankbar und voller Demut mich glücklich schätze, so einen besonderen Lehrer gehabt zu haben.“

Wahre Gesinnung: Jetzt müsst ihr euch glücklich schätzen und dankbar sein, mich zu haben, weil ich dadurch besonders bin und all jenes weiß, was mein Lehrer mir beigebracht hat, also weiß ich mehr, als ihr, die ihr nicht mit meinem Lehrer gelernt habt.

„Seelen-Striptease“: „Schau mich an, ich zeige Dir alles von mir, Ich habe ein großes Ego und kann über alles von mir reden.“

Wahre Gesinnung: Ich öffne mich Dir damit Du mich liebst, respektierst und siehst als ein Mensch, der freier ist als du, weil ich Dir alles von mir zeigen kann und somit kann ich Macht auf Dich ausüben. Ich bin dir ein Spiegel, indem du mich sehen kannst und lernst mich zu bewundern.

„Ich bin Veganer, Buddhist, Pazifist.. „Gewalt ist IMMER falsch und man muss jeder Gewalt mit Liebe begegnen“.

Wahre Gesinnung: Du musst meiner Gewalt ,(von Meinung und Wissen), mit Liebe begegnen und mich bewundern, als besonders guten Menschen; Damit wertest Du dein schlechtes Karma auf.

Unser Immunsystem z.B. kämpft gegen Viren und Bakterien; Man entkommt dem Prinzip der Aggression und selbst des Tötens nicht gänzlich; natürlich soll jeder sein bestes geben, aber es ist auch wichtig dieses Prinzip in sich selbst anzuerkennen.

Borderline-Syndrom

„Sei frei, befreie dich von deinen Grenzen, Du allein trägst für alles die Verantwortung.“

Wahre Gesinnung: Ich respektiere Deine Grenzen nicht, denn sie sind nur eine Illusion deines Egos.“

„Ich möchte dir ja nur helfen..,lass dein Ego los/lass deine Wut los und sei frei.“

Wahre Gesinnung:  Tue was ich dir sage. Ich bin im Recht und Du bist im Unrecht

„Du allein bist verantwortlich für deinen Schmerz/deine Wut.“

Wahre Gesinnung: Ich trage keinerlei Verantwortung, auch wenn ich Dir bewusst weh tue

„Alles was Dir im Leben passiert ist, hast Du selbst zu verantworten.“

Wahre Gesinnung: Du bist Schuld an Deinem Leben wie es ist, Du lebst falsch, Dein Leben ist falsch und ich möchte, dass Du Dich falsch fühlst, damit ich auf Dich Macht ausüben und Dir den „richtigen“ Weg weisen kann.

„Hör auf die Dinge von außen lösen zu wollen, begebe Dich ganz nach innen und Finde die Lösung in Deinem inneren.“

Wahre Gesinnung: Du musst ebenso wie ich flüchten vor der äußeren Welt. Damit erkennst Du meine Flucht als die richtige Lösung an und ich bekomme durch Dich Bestätigung.

„Deine Wut kommt aus deinem Ego, lass sie los!“

Wahre Gesinnung: Schau wie ich über Dir stehe, frei von Ego; Ich bin schon weiter als Du und ich möchte mich nicht mit meiner eignen Wut auseinandersetzen. Außerdem ertrage ich Deine Wut, die in mir auch Wut auslöst, nicht.

„Lass Dein Ego los/ Du bist gerade voll im Ego/ Du bist gerade voll getriggert!“

Wahre Gesinnung: So wie Du gerade bist, möchte ich Dich nicht. Du sollst meinen Erwartungen entsprechend so sein, fühlen und Dich verhalten. Ich stehe ganz objektiv über Dir und möchte, dass Du mich dort oben siehst und mir Respekt zollst.

„Hör auf zu bewerten, befreie dich davon!“

Wahre Gesinnung: Bewertung bewerte ich per se als falsch und schlecht, vor allem Deine; Allerdings ist meine gut und richtig.

„Ich bin erleuchtet.“

Wahre Gesinnung: Du bist krank und ich kann dir helfen, wenn du tust, was ich dir sage und mich nicht in Frage stellst.

„Ich zeige Dir alles von mir, warum zeigst Du mir nicht alles von Dir, lass Dein Ego los, komm aus Deiner Komfortzone raus.“

Wahre Gesinnung: Ich möchte Dich zwingen, mir Dein innerstes zu zeigen, auch wenn Deine Intuition Dir davon abrät.

„Entweder bist du mit uns (Wahre Gesinnung: mit mir) oder gegen Uns (Wahre Gesinnung: gegen mich); Mitte gibt es nicht.“

Wahre Gesinnung: Ich möchte das Du mir gehorsam folgst

„Ich fühle Deinen Schmerz/Deine negative Energie/ Dein verschlossenes Herz/Deine Angst/Deinen Hass/Deine verschlossenen Chakras.. lass mich Dich heilen/Dir helfen.“

Wahre Gesinnung: Ich kann meinen eignen Schmerz in mir, welcher durch Dich getriggert wurde, nicht ertragen, also muss ich Dich „heilen“, damit es mir wieder gut geht.

„Ich finde Dich unglaublich, Du bist das/der Beste, ich bewundere Dich

Wahre Gesinnung: Solange Du für mich besonders bist und meine Erwartungen übertriffst, liebe ich Dich. Ich vergleiche mich mit Dir und möchte so sein wie Du und mag mich selbst nicht, wie ich bin. Wenn Du aber meinen Erwartungen und Idealen auch im kleinsten nicht mehr entsprichst oder langweilig wirst, werde ich Dich hassen und jedes deiner Schwächen und Schwachstellen aufspüren und bekämpfen.

„Die Spiegelgesetze besagen, dass alles was Du in anderen siehst Du selbst bist!“

Wahre Gesinnung:Das was Du in mir siehst hat mit mir nichts zu tun, sondern nur mit dir selbst. Ich erlaube mir in mir nur das zu sehen, was ich möchte und bin ein leerer Spiegel, indem Du Dich selbst nur siehst.

Ein Spiegel kann nur dann frei reflektieren, wenn er sauber und frei von Anhaftung ist. In den meisten Fällen ist der Spiegel weniger leer und eher sehr voll von Anhaftung und Konzepten. Wenn der eigne Spiegel voll ist, kann man sich selbst nur schlecht reflektieren und projiziert eher auf den anderen. Man lässt an sich keine Kritik oder Reflektion heran. Wenn zwei „volle“, unreflektierte Spiegel sich treffen, projizieren sie lediglich ihre Projektionen aufeinander; Somit sieht jeder nur das im anderen, was er/sie in sich selbst nicht sehen möchte und es entsteht ein Gefühl der Trennung. Treffen aufeinander zwei leere Spiegel, also Menschen mit einem tendenziell* ,(*niemand ist absolut leer), klaren und offenen Bewusstsein, erkennen sie sich im anderen und sind bereit miteinander zu lernen. Sie fühlen sich verbunden. Trifft ein leerer Spiegel auf einen vollen Spiegel, entsteht eine nicht selten heftige Reaktion, welche aus Anziehung und Wegstoßen besteht. Dadurch entsteht erst einmal ein Konflikt. Der volle Spiegel sieht sich zwar im leeren Spiegel, kann sich aber in sich selbst nicht reflektieren und projiziert die eigne Dunkelheit auf den anderen. Der leere Spiegel kann den anderen in sich selbst erkennen ohne großen Widerstand zu haben, denn dieser ist sich auch seiner dunklen Seiten bewusst und hat sie tendenziell angenommen. Daher hilft der Leere Spiegel dem vollen Spiegel auch sich langsam anzunehmen.

“ Du musst immer die Wahrheit sagen und mir alles erzählen!“ „Du darfst niemals lügen oder etwas verheimlichen!“

Wahre Gesinnung: Ich möchte die volle Kontrolle über Dich und Deine Gedanken haben, damit ich mich sicher fühle und meine Angst verletzt zu werden nicht fühlen muss.

Jeder Mensch darf für sich entscheiden, was er einem anderen Menschen sagt und wann. Es ist nicht immer richtig die Wahrheit zu sagen und nicht jeder Zeitpunkt ist dafür geeignet. Vor allem, wenn man der Absicht und Gesinnung des Gegenüber sich nicht sicher ist, sollte man eher vermeiden, zu viel von sich Preis zu geben, es sei denn man fühlt sich wirklich sicher und ist wach im Bewusstsein verankert.

Psychopath

„Ich bin das Universum (Gott) und das Universum macht keine Fehler.“

Wahre Gesinnung: Deine Angst vor mir ist nur Illusion und Ego. Öffne dein Herz für mich und tue was ich dir sage; Vergöttere mich bedingungslos.

„Lass alles los, du musst für mich sterben, um mich zu verstehen“

Wahre Gesinnung: Du sollst mich als deinen Guru vergöttern

„Vertraue niemandem, Zweifle an allem was Du hörst/liest/denkst und hinterfrage auch meine Worte.“

Wahre Gesinnung: Damit du mir vertraust und ich dein Leben kontrollieren kann, schließlich weiß ich, was für Dich gut ist, besser als Du

„Erleuchtung gibt es nicht. Niemand ist erleuchtet.“

Wahre Gesinnung: Außer mir, ich bin erleuchtet

„Alle sind bereits erleuchtet.“

Wahre Gesinnung: Aber ich bin der einzige welcher es weiß und daher der einzige wahre erleuchtete.

„Echte Erleuchtung existiert nur bei einigen speziellen Menschen, die besonderes Wissen sich angeeignet haben und einem besonderem Lehrer gefolgt sind.“

Wahre Gesinnung: Du bist nicht erleuchtet und hast auch kein Chance jemals so erleuchtet zu sein (wie ich oder meine Lehrer); Deine Aufgabe ist zu folgen und die Lehre/r bedingungslos anzunehmen.

„Emotionen, Leidenschaften und Wünsche sind schlecht und du musst lernen sie zu kontrollieren.“

Wahre Gesinnung: Emotionen zu zeigen ist eine Schwäche. Wünsche und Leidenschaften bringen mich aus meiner inneren Ruhe, also flüchte ich vor ihnen und möchte, dass auch nicht lernst damit umzugehen, sondern mir auf meiner Flucht folgst, so dass ich mich bestätigt fühle und mich über andere Menschen stellen und (moralische) Macht ausüben kann.

„Alles ist Leer, Form ist Leerheit; Bleibe leer von allem und du bist erleuchtet!“

Wahre Gesinnung: Menschlichkeit ist nicht wünschenswert, werde zu einem Roboter ohne Mitgefühl und ohne Lebensfreude

„Sei immer in Meditation/Bewusst“

Wahre Gesinnung: Werde zu einem Kontrollfreak, mit weit offenen Augen und ohne zu blinzeln, erfüllt von Bewusstsein und Liebe, bestehend aus geistigem Fokus und Liebe, die aus einer Projektion stammt, indem man den anderen als Spiegel ausnützt, um sich selbst gut zu fühlen und andere manipuliert, erniedrigt und mit seiner Macht überwältigt.

„Gib Deine Leidenschaften auf, denn alles Lustvolle ist Sünde und führt Dich vom Wege der Erleuchtung nur ab.“

Wahre Gesinnung: Das Ziel von Erleuchtung ist seine Menschlichkeit zu töten und zu einem kalten Stein zu werden, der perfekt und unsterblich ist, aber auch Seelenlos und Herzlos.

Soziopath

Denk nicht was das Land für Dich tun kann, sondern was Du für das Land tun kannst!“

Wahre Gesinnung: Dein Individuum ist weniger wert, als Deine Nation

„Sei ein Patriot, liebe Dein Vaterland!“

Wahre Gesinnung: Du bist nur da, um mir und anderen zu dienen

„Die Jugend von heute denkt nur an sich!“

Wahre Gesinnung: Früher waren sie „selbstlos“ und sind folgsam in jeden Krieg marschiert, um sich für ihr (Groß)-Vater Land selbstlos zu opfern.

„Höre auf nur an Dich zu denken!“

Wahre Gesinnung: Du sollst keine eignen Wünsche haben, sondern meine Wünsche erfüllen.

„Demokratie ist die beste Form der Regierung für alle Menschen.“

Wahre Gesinnung: Die Entscheidungen einer Masse sind besser, als die Entscheidungen eines einzelnen.

Die Entscheidung der Masse ist nur so gut, wie die Bildung und Intelligenz des einzelnen in der Gruppe. Da in einer Demokratie oft das Individuum und die Menschlichkeit hinten anstehen, ist Demokratie nicht die beste Regierungsform für „den“ Menschen. Sie ist nur die beste für „die“ (bestimmte Gruppe) von Menschen. Um Ideal für „den“ Menschen zu sein, anstatt „die“ Menschen, müsste Demokratie eine Humanistische Basis haben, die dem Individuum und der Menschlichkeit Vorrang gibt.

Bipolarität

„Du kannst es ! Chakka! Der Wille macht dich zum Übermenschen, Du kannst alles Sein, Du kannst alles Schaffen!“

Wahre Gesinnung: Mensch-sein ist anstrengend. Es ist besser einen Traum von sich selbst zu haben oder für ein Traum zu leben, als das zu sein, was man gerade ist. Das was man gerade ist, ist nicht gut genug und man muss sich ständig beweisen, dass man etwas besonderes ist.

„Die Gedanken sind frei, du erschaffst alles mit deinen Gedanken, Du bist Deine Gedanken.“

Wahre Gesinnung: Erschaffe Dir Dein Wunsch-Leben, mithilfe Deiner Gedanken. Du bist Schuld an allem Leiden in deinem Leben. Dir fehlt nur die richtige Technik, um das zu sein und zu bekommen, was Du möchtest. Es gibt keine höhere Kraft über Dir. Du bist die Schöpfung selbst. Gott ist tot. Lass uns zusammen in einer Traumwelt leben, bis sie Realität wird.

„Befreie Dich aus Deiner Komfortzone und fordere dich immer heraus!“

Wahre Gesinnung: Laufe vor Dir selbst weg

Menschen, die nach Herausforderungen süchtig sind, hassen Komfortzonen und verstehen nicht, das für sie der Akt der Befreiung aus der Komfortzone, genau ihre Komfortzone ist. Sich dem Alltag auch zu stellen, wäre also richtigerweise die Befreiung aus der Komfortzone, zumindest für Menschen mit dieser Disposition.

Depression

„Alles wird gut werden, Gib niemals auf und kämpfe!“

Wahre Gesinnung: Das Leben ist gerade hart und nicht gut und man muss durch jede Schwierigkeit, die man findet hindurch laufen, um ein besserer Mensch zu werden, weil man sich so wie man ist nicht mag. Nur als Kämpfer, fühlt man sich gut, weil es dem antrainierten Selbstbild entspricht.

„Du hast es nicht anders verdient!“

Wahre Gesinnung: Ich möchte, dass es Dir genauso schlecht geht wie mir.

„Du armer, das tut mir so Leid für Dich!“

Wahre Gesinnung: Ich sehe Dich als ein Opfer und Du wirst wahrscheinlich für immer ein leidender Mensch und Opfer bleiben.

„Gib die Hoffnung niemals auf!“

Wahre Gesinnung: Akzeptiere Dein Leben nicht wie es ist, sondern warte auf etwas besseres.

„Du musst bis zum Schluss kämpfen oder sterben, lass dich nicht unterkriegen.“

Wahre Gesinnung: Aufgeben ist immer falsch, Nur schwache Menschen geben auf

„Du bist unglücklich, lass mich dir helfen/ Es tut mir Leid/Ich leide mit Dir.“

Wahre Gesinnung: Ich betäube mein eigenes Unglück, solange ich Dich glücklich machen kann, durch mein mitleiden; Dein Unglück macht mich glücklich.

„Höre nicht auf Deinen Schmerz zu spüren, Du musst Dich von allem Schmerz, allen Trauma und Verletzungen befreien.“

Wahre Gesinnung: Wenn ich Freude am Leben fühle, bekomme ich Angst, dass sie mir wieder genommen wird, so wie ich es schon oft erlebt habe, also bevorzuge ich lieber den Schmerz zu fühlen, um nicht später wieder enttäuscht zu werden. Trauma haben keine gute Funktion und schaden nur. Ich muss mich ständig mit Trauma auseinandersetzen, und sie heilen, damit ich mich gut fühlen kann, denn wenn ich es nicht tue, fühle ich mich krank und falsch und kann mir Freude nicht erlauben. Solange wie ich glaube nicht heil zu sein, darf ich mir nicht erlauben glücklich zu sein. Ich habe Angst meine Verletzte Persönlichkeit abzulegen, weil diese mir ein Gefühl von Sinn und Identität gibt und mich davor bewahrt wieder verletzt zu werden. Wenn ich mein Herz für Freude öffnen würde, bestünde die Gefahr wieder enttäuscht zu werden. Dagegen können Trauma und Schmerz mich nicht enttäuschen. Ich bin abhängig davon, mich und andere als authentische Person zu sehen, ansonsten verurteile ich mich und andere als nicht authentisch, was dazu führt, dass ich noch mehr Motivation bekomme an mir und an den anderen zu „arbeiten“, damit ich ein besserer Mensch werde, als ich jetzt bin und über anderen stehen kann.

„Du musst verzeihen!“

Wahre Gesinnung: Ärger, Wut und Hass sind von Grund auf falsch. Jedes Urteil ist falsch. Du darfst nicht urteilen. Dein Denken und Deine Emotionen sind grundsätzlich falsch. Du musst immer objektiv sein und dich soweit kontrollieren, dass Du immer über den Dingen stehen kannst. Du darfst Dir nicht erlauben nachtragend zu sein.

Bevor man verzeihen kann, ist es sehr wichtig Gefühle wie Wut, Hass und Ärger an sich ran zulassen, ihnen auch körperlich Ausdruck und Platz zu geben. Ansonsten überspringt man den Prozess und diese Emotionen manifestieren sich dann oft im Körper als physische oder psychische Krankheit, obwohl man bereits verziehen hat.

Jan Marianovic Blonstein

Jion
Born in Transnistria (U.D.S.S.R) Former Zen(Rinzai)-Monk (in Eigenji and Sogenji-Japan, Psycho-spiritual Counselor, Zen-Meditation-Master (Ikkyu Zen Dojo) , Singer, Improvisation-Dancer, Hospice-Counsellor, Children Counsellor, Writer.

Schreib einen Kommentar